Die indische Küche

Currys in Indien

In Indien versteht man unter Curry Fleisch-, Fisch-, oder Gemüsegerichte mit Sauce, die mit Reis oder Fladen-Brot (Nan, Roti, Chapati) serviert werden. Der Begriff Curry stammt von „kaari“ bzw. „kaaree“ ab, traditionellen Gerichten der Tamilen und Brahmanen, und ist vermutlich in der Kolonialzeit von den Engländern nach ihrem Sprachverständnis geschrieben und auf alle indischen Gerichte mit Sauce angewendet worden. (Quellen: Effilee > , Wikipedia >)

Gewürzmischungen für die Zubereitug der Currys heissen Masala, und die Gerichte erhalten üblicherweise ihren Namen aus einer Kombination der Hauptzutat und des Masala (z. B. „Lamb Vindaloo“ oder „Chicken Tikka Masala“). Ein Curry mit einer scharfen Chillisauce ist z. B. das Vindaloo, das aus Goa stammt, der ehemaligen Hauptstadt Portugiesisch-Indiens. Der Ursprung geht auf eine portugiesische Zubereitungsart zurück, das Marinieren von Fleisch in Wein, Knoblauch und Gewürzen, auf Portugiesisch "carne em vinha de alhos". Aus „vinha de alhos“ wurde „vindalho“ und heute „vindaloo“. Neben dieser sprachlichen Veränderung kamen auch weitere Zutaten zum ursprünglichen Rezept hinzu. (Quelle: Wikipedia >)

Tandoori-Gerichte

Tandoori ist die englische Schreibweise für Tandūrī, das Hindi-Wort für "im Ofen zubereitetet". Für im Tandoor, dem indischen Holzkohleofen, zubereitete Gerichte wird weit verbreitet auch der Begriff "Tikka" verwendet, das indischen Wort für Fleischstück. (Quelle: Wikipedia >)

BANJARA
India Restaurant
Hainer Weg 7
60599 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten:
Sonntag - Freitag:
12:00 bis 14:00 Uhr
18:00 bis 23:00 Uhr

Samstag:
18:00 bis 23:00 Uhr

Anfahrt mit Google Maps >